Mehr Sonne für unser Land

Auf einer Strecke von über 800 Kilometern haben 2 Männer auf ihren Fahrrädern die Energiewende in Deutschland unmittelbar „erfahren“.

Mit einer Radtour von München nach Berlin haben sie innovative Projekte auf dem Weg weg vom Atom, hin zu erneuerbaren Energien entdeckt.

Da Wind (von vorn), Wasser (von oben) oder Biogas (zumindest das von überdüngten Feldern) beim Radeln erfahrungsgemäß eher störend sind, widmeten diese beiden Herren im besten Schwabenalter - Generation 40+ diese Tour dem Ursprung allen Lebens: der Sonne.

Während es zur gleichen Zeit bei der Tour de France um den schnöden Mammon ging (mit den üblichen Begleiterscheinungen), sind  Walter Hasenfuß und Hans-Peter Klein am 10. Juli 2006 zu ihrer Tour de Soleil aufgebrochen und sich nur von der Sonne leiten lassen, um auf ihrem Weg Mut machende Solarprojekte im ganzen Land zu erfahren. Neben den energetischen Schüben der güldnen Sonnenstrahlen kam lediglich Weißbier als Dopingmittel zur Anwendung , auch wenn sie mitunter gelitten haben wie die Hunde. Sauberer Sport für saubere Energie!

Am 18. Juli 2006 kamen es dann zur feierlichen Ankunft am Brandenburger Tor begleitet von Jerzy Montag sowie einer Ehreneskorte der Berliner Grünen und Umweltaktivisten.

Mehr zum Tourenverlauf im Tourtagebuch.

Die Tour de Soleil wurde durch Rat und Tat unterstützt von MdB Jerzy Montag (Bündnis 90 / die Grünen).