Tourtagebuch

Tour en bloc

Prolog

An einem grauen, nebligen Winterabend besuchten wir jenen Ort, an dem Männer über vierzig in der Regel ihre noch regenerierbaren Energien zu erneuern pflegen: die Kneipe.

Edmund Stoiber hatte gerade gekniffen und wollte den Weg von München nach Berlin nicht mal im Transrapid antreten, unsere Solarfan-Herzen lechzten nach mehr Sonne und außerdem wollten wir an diesem Abend unsere jährliche Fahrrad-Tour planen.

Nach dem dritten Bier beschlossen wir, alle diese Aspekte zusammenzuführen:

  • dem Stoiber Edi zeigen, dass sich auch Münchner nach Berlin trauen
  • ein Zeichen für erneuerbare Energien setzen
  • eine Radtour von München nach Berlin planen.
     

Geboren war die Tour de Soleil

München-Ingolstadt-Nürnberg-Bamberg-Lichtenfels-Lobenstein-Gera-Leipzig-Lutherstadt Wittenberg-Berlin über acht Tagesetappen à ca. 100 km.
Die Streckenplanung orientierte sich teilweise an www.radweit.de, einer Website für passionierte Tourenradler.
An jedem Tag sollte ein Projekt der Energiewende in den Streckenverlauf integriert werden. Als Schirmherr der Tour de Soleil konnte der Münchner MdB Jerzy Montag (Bündnis 90 / die Grünen) gewonnen werden.

Zahlreiche Kontakte wurden direkt oder über Grüne Ortsvereine geknüpft, um innovative Projekte vor Ort zu würdigen.

Die Zeitspanne des Vakuums zwischen Fußball-WM und Papstbesuch in Deutschland erschien uns für die Tour de Soleil geradezu prädestiniert. Dummerweise klauten die Fußballfans jedoch das Motto unserer Tour („Berlin! Berlin! Wir fahren nach Berlin!“).

Start in München: Montag, 10.07.06, 10 Uhr, Sendlinger Tor

Ankunft in Berlin: Dienstag, 18.07.06, 12 Uhr, Brandenburger Tor
 

1. Etappe, 10.07.06, München-Ingolstadt (105 km )

Vor Garching interessante Passage: ein Standort – 2 Perspektiven:
Rechts des Weges Atomei
Links des Weges Windkraftanlage auf dem ehemaligen Müllberg

Projekt: Bürgersolaranlage auf dem Rathaus für Soziales in Ingolstadt.

Begleitung durch Beteiligte und KV Ingolstadt (Alexander Merkouris)
www.gruene-ingolstadt.de/Presse/presse06/NR_Tour-de-Soleil.jpg

2. Etappe, 11.07.06, Ingolstadt-Fürth-Langensendelbach (143,2 km)

Weg führte teilweise entlang der offiziellen Radrennstrecke des Ironman-Triathlons von Roth. Über 50 km geradeaus am RMD-Kanal unter sengender Hitze ohne schattenspendende Bäume kam das Gefühl auf, man hätte sich tatsächlich ins Rennen verirrt.

Projekte:
Förstermühle – modernisiertes Wasserkraftwerk in Fürth
Fürth Solaranlage Atzenhof - vom Müllberg zum Energieberg

Begleitung Wasserkraftwerk Förstermühle: Dagmar Orwen und Waltraud Galaske vom KV Fürth
Begleitung Solarberg Atzenhof: Sunline-Mitarbeiterin Annette Reichstein
 

3. Etappe, 12.07.06, Langensendelbach-Bad Staffelstein-Lichtenfels (92,8 km)

Projekt: Besuch der Firma IBC in Bad Staffelstein und Treffen mit örtlichen Pressevertretern.

Begleitung: KV Lichtenfels vertreten von Elvira Rauch, Doris Kleiner und Beate Leidnecker-Schneidawind

(Presse)

Abends zusammen mit dem Grünen-KV bei typisch fränkischem Sportleressen (Knöchla und Bier) die Akkus wieder aufgeladen.
 

4. Etappe, 13.07.06, Lichtenfels-Ebersdorf/Thüringen (77,5 km)

Übertritt nach Thüringen.

Nächtigung in einem Gasthof mit Solarwärmeerzeugung.

 

5. Etappe, 14.07.06, Ebersdorf-Gera (73,5 km )

In Thüringen veschiebt sich die Nutzung der erneuerbaren Energien in Richtung Wind. Die Richtung, aus der auf unserer Route der Wind bläst, ist leider Nordost, d.h. von vorn.

Projekt: Betriebshof der Geraer Verkehrsbetriebe (www.gvbgera.de) mit Führung durch das Gesamtkonzept der GVB beim Neubau des Betriebshofes unter ökologischen Aspekten (Solarwand, Blockheizkraftwerk, Wärmedämmung, Regenwassernutzung…)

Begleitung: Sabine Stiebale (GVB-Öffentlichkeitsarbeit), Herr Berger (Abteilungsleiter Instandhaltung) und Christl Wagner-Schurwanz (KV-Grüne Gera )

 

6. Etappe, 15.07.06, Gera-Leipzig (93,7 km )

Vorbeifahrt an der Großsolaranlage in Böhlen bei Leipzig

In Leipzig Stadtrundgang unter städtebaulichen und umweltspezifischen Gesichtspunkten mit MdB Peter Hettlich

 

7. Etappe, 16.07.06, Leipzig-Lutherstadt Wittenberg (107 km )

Besichtigung der Solaranlage auf der Nikolaikirche

Vorbeifahrt an Q-Cells in Thalheim

Wasserkraftwerk Muldestausee.

In Wittenberg Stadtrundgang mit Friedbert Morgner (KV Wittenberg ): historische und soziale Aspekte der Stadtentwicklung.

Information über Biodiesel-Anlage im nahen Piesteritz.

 

8. Etappe, 17.07.06, Lutherstadt Wittenberg-Berlin/Müggelheim (139,2 km )

Windkraftnutzung ist auf dieser Etappe wesentlich ausgeprägter als die der Sonnenenergie. Am heutigen Tag ist die defensive Haltung bezüglich der Sonne als Energielieferant nicht nachvollziehbar.
Wunderschöne alte Alleebäume schützen vor allzu großer Strahlung.

 

9. Etappe, 18.07.06, Berlin/Müggelheim-Berlin/Brandenburger Tor (33,8 km )

Triumphale Ankunft am Brandenburger Tor am Dienstag, 18.07.06., 12 Uhr im Windschatten von Jerzy Montag; Empfang durch Franziska Eichstädt-Bohlig, grüne Spitzenkandidatin in Berlin (http://www.gruene-berlin.de/site/index.php?id=390&backPID=390&tt_news=767 )

Fernsehbericht in RBB aktuell und Abendschau („Umweltaktivisten der Tour de Soleil erreichen Brandenburger Tor“ ).

Insgesamt 831,9 km quer durch Bayern, Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin.

Besichtigung des Reichstags und der Solaranlage auf dem Jakob-Kaiser-Haus